Verbandsgeschichte

Der Verband der Familien Knüsel wurde im März 1947 gegründet. Die Idee einer Verbandsgründung entsprang  dem Wunsch  zu wissen, wo wir Knüsel unsere Wurzeln haben, Bei  der Gründung des Verbandes wusste man lediglich, dass die Ursprünge des Geschlechtes sich südlich und östlich des Rooterberges (Meierskappel, Udligenswil, Ibikon-Risch) befinden.

Nach der Gründung  ging man sofort daran, das Geschlecht der Knüsel und seine Wurzeln genau zu erforschen. Damit beauftragt wurden Otto Knüsel, Malters und Pfarrer Albert Iten, Ägeri. Idealismus und Arbeitseifer brachten so viel Forschungsmaterial zusammen, dass daraus im Jahre 1972 das erste Buch „Knüsel Geschichte ihrer Familien und Höfe“ entstand.

Nach der Herausgabe des ersten Buches wurde weiter geforscht und  die Verbandstätigkeit intensiviert. Die Mitgliederzahl stieg von anfänglich 60 im Jahre 1947 auf heute über 400.

Im November 2008 wurde vom  Verbandspräsident Edi Knüsel, Zug, der zweite Band „Knüsel, Geschichte ihrer Höfe und Betriebe“ herausgegeben. Beim zweiten Band handelt es sich nicht um eine überarbeitete Neuauflage des ersten Bandes. Es ist ein völlig neues Buch. Es zeigt Farbfotos vieler Familien sowie  Fotos aller noch von Knüsel-Familien betriebenen Knüsel-Höfe und einiger Knüsel-Betriebe. Zeitgeschichten vieler Knüsel-Familien und Knüselautoren machen das Buch besonders lesenswert.